pathologie: bursitis

yogabuch / pathologie / bursitis

Bursitis (Schleimbeutelentzündung)

Definition

Durch Trauma, Infektion oder Overuse verursachte Entzündung eines Schleimbeutels (Bursa synovialis). Betroffen sind häufig die

  1. Hautschleimbeutel des Kniegelenks (Bursa subcutanea praepatellaris „housemaid’s knee“, Bursa subcutanea infrapatellaris durch häufigeres oder längeres Knien „clergyman knee“, „Priester-Knie“ und Bursa subcutanea tuberositatis tibiae). Diese Bursitiden entstehen häufig bei Handwerkern, Monteuren und Reinigungskräften mit knienden Tätigkeiten. Nachlassender Schmerz beim Strecken. Auch der Schleimbeutel unter dem medialen Kollateralband kann betroffen sein, meist durch sportliche Tätigkeiten.
  2. Bursitis olecrani (Schmerzen beim Abstützen des Ellbogen, nicht aber beim Strecken)
  3. Bursitis iliopectinea betrifft den Schleimbeutel hinter dem Iliopsoas und wird durch häufiges Hüftbeugen ausgelöst wie etwa beim Treppensteigen, Laufen und anderen Sportarten.
  4. Bursitis retrocalcanea betrifft die Bursa zwischen Achillessehne und Fersenbein und wird langes Gehen, Laufen, Tanzen und Springen ausgelöst.
  5. Bursitis trochanterica am Trochanter major, ggf. mit Beweglichkeitseinschränkungen, starken Schmerzen, die auch nach Ruhe verbleiben können, Druckschmerz, auch bei Liegen auf der betroffenen Seite;
  6. Die Bursitis subacromialis zeigt rasch zunehmende, teils ausgeprägte, besonders nachts heftige Schmerzen (DD: Insertionstendopathie des Gluteus medius).

Die großen Gelenk Schulter, Ellenbogen, Knie und Hüfte sind am häufigsten betroffen. Häufig findet sich mit der Bursitis zusammen eine Insertionstendopathie. Oft zeigt erst die Synovia einen Reizzustand und entzündet sich dann. Bursitiden treten nicht nur als Overuse-Syndrom auf sondern auch durch Infekte und Stoffwechselerkranungen wie Gicht oder die RA.

Ursache

  1. Trauma
  2. Infektion
  3. Overuse
  4. Gicht
  5. RA

Prädisponierend

  1. Ringen wegen erhöhten Drucks und Reibung
  2. Eisshockey (Stürze, Bodychecks)
  3. Studenten (Burtisis informaticus olecrani, Studentenellenbogen „student’s elbow“)
  4. Handwerker, Mechaniker und Reinigungskräfte sind für eine Burtistis praepatellaris (housemaid’s knee) disponiert
  5. sportlich stark aktive Menschen
  6. Schulter (bursitis subcromialis): Sportarten mit Schulterbelastung wie Badminton, Basketball, Schwimmen oder Volleyball

Diagnose

  1. Klinik
  2. Anamnese
  3. Labor: CRP, Rheumafaktoren, Harnsäure

Symptome

  1. anfangs geringe Symptomatik, reibendes, brennendes Gefühl
  2. oft in der Nacht nach der Überlastung deutlich auftretender Schmerz
  3. im ausgeprägten Stadium: deutlich Druckschmerzhaftigkeit, palpable Schwellung, reibend-brennende Belastungsschmerzhaftigkeit, Calor, Rubor
  4. Bewegungsschmerzhaftigkeit

Komplikationen

  1. verminderte Gelenkstabilität nach längerer Schonung

Therapie

  1. Ruhigstellung, Kompressionsverband
  2. Analgetika/NSAR wie Diclofenac, Ibuprofen, Ketoprofen
  3. Vermeidung der Schmerzauslöser, ggf. Sportpause für 4 Wochen
  4. Lasertherapie
  5. Ultraschalltherapie
  6. Schulter: lokale Glukokortikoid-Infiltration
  7. septische Bursitis: Antibiose
  8. Bei Versagen der konservativen Therapie: Bursektomie
  9. Wenn nötig: Punktion (Infektionsgefahr)

DD

  1. Knie: PFPS (Chondropathia patellae), Morbus Osgood-Schlatter