gelenk: iliosakralgelenk – isg

yogabuch / gelenke / becken-isg

Iliosakralgelenk (Kreuzbein-Darmbein-Gelenk)

Das Gelenk zwischen Kreuzbein und Darmbeinschaufeln, also die Verbindung zwischen Wirbelsäule und Becken. Es ist nicht für nennenswerte Bewegungen geschaffen, sondern erlaubt nur eine bis max. 4° große Kippbewegung („Nutation“), bei der die kraniale Basis gegenüber der kaudalen Apex nach ventral-kaudal kippt. Die Apex bewegt sich nach dorsal und leicht nach kranial. Der Ausgang des kleinen Beckens wird dadurch vergrößert, die Darmbeinschaufeln (ala ossis ischii) nähern sich an, und die tuber ischiadicum (Sitzbeinhöcker) entfernen sich voneinander. Es neigt bei manchen Menschen zum Verkanten.

Bänder

Die Bänder im einzelnen

Lig. iliolumbale

Das Lig. iliolumbale zieht von medial-kranial nach lateral-kaudal vom Processus costales des LWK 4 und LWK 5 zur Crista iliaca und zu den Lig. sacroiliaca anteriora. Damit begrenzt es die Bewegung des kranialen Becken nach lateral.

Lig. ileopectineum (Lig. cooperi)

Das Lig. ileopectineum stellt eine Verlängerung des Lig. lacunare dar, die entlang des Pecten ossis pubis des Ramus superior ossis pubis läuft.

Lig. inguinale (Leistenband, Vesalius-Band)

Das Lig. inguinale ist ein kräftiges Band von der Spina iliaca anterior superior zum Tuberculum pubicum des Schambeins. Es entsteht aus den Aponeurosen von (Obliquus externus abdominis, Obliquus internus abdominis und Transversus abdominis) und quer verlaufenden Fasersträngen der Fascia iliaca. Es steht die vordere und untere Wand des Canalis inguinalis dar. Die vorderen Faserzüge der Facia lata entstehen aus anteroiren Zügen des Lig. inguinale.

Lig. lacunare (Lig. gimbernati)

Das Lig. lacunare ist ein kurzes ventrales Band in der Leistenregion, das kranial am Lig. inguinale ansetzt und kaudal am Schambeinkamm (Pecten ossis pubis). Es ist deltafärmig und verschlankt sich nach medial. Es kann als aus der Aponeurose des Obliquus externus abdominis hervorgehend verstanden werden.

Lig. lumbosacrale

Das Lig. lumbosacrale beginnt auf Höhe Th8, zieht nach kaudal und läuft
als Filum terminale an die posteriore Fläche des Os coccygis. Unterwegs zieht es breitflächig zu den LWK und den Disci intervertebrales.

Lig. pubicum

Das Lig pubicum besteht aus dem Lig. pubicum superius und dem Lig. pubicum inferius, zwischen den der Discus interpubicus liegt, in den beiden Bänder einstrahlen.

Lig. pubicum superius

Das Lig. pubicum inferius ist das obere Band der Schambein-Symphyse, das in den Discus interpubicus einstrahlt.

Lig. pubicum inferius (Lig. arcuatum pubis)

Das Lig. pubicum inferius ist das untere Band der Schambein-Symphyse, das in den Discus interpubicus einstrahlt.

Ligg. sarcococcygea

Lig. sacrococcygeum posterius profundum (dorsale profundum)

Das Lig. sacrococcygeum posterius profundus ist die Fortsetzung des Lig. longitudinale posterius vom Sacrum zum Steißbein .

Lig. sacrococcygeum posterius superficiale (dorsale superficiale)

Das Ligamentum sacrococcygeum posterius superficiale ist die Fortsetzung des Lig. supraspinale vom Sacrum zum Steißbein. Es zieht vom Hia­tus sacra­lis zu S2.

Lig. sacrococcygeum anterius

Das Lig. sacrococcygeum anterius verbindet de Ventralseiten von Kreuzbein (Os sacrum) und Steißbein (Os coccygis).

Lig. sacrococcygeum interosseum (interosseum axiale)

Das Lig. sacrococcygeum interosseum verbindet die Tuberositae des Sacrums mit dem Darmbein.

Lig. sacrococcygeum laterale

Das Lig. sacrococcygeum laterale zuieht vom unteren seitlichen Rand des Sacrums zum Processus transversus des Steißbeins.

Lig. sacrococcygeum articulare (intraalticulare)

Das Lig. sacrococcygeum articulare verbindet Cornu des Kreuzbeins mit Cornu des Steissbeins.

Ligg. sacroiliaca anteriora

Die Ligg. sacroiliaca anteriora verlaufen ventral des ISG vom Sacrum (vor allem von dessen kranialen beiden WK) zum Hüftbein. Sie begrenzen das Foramen ischiadicum majus kranial.

Lig. sacroiliacum anterius

Das Lig. sacroiliacum anterius ist eine Ansammlung derber, faserreicher Bänder von der Ventralseite von S1 und S2 zum Os ilium ziehen.

Lig. sacroiliacum posterius

Das Lig. sacroiliacum posterius ist eine Ansammlung derber, faserreicher Bänder von der Tuberositas iliaca zum Kreuzbein ziehen und als Ursprung der Multifidi dienen.

Ligg. sacroiliaca posteriora (dorsalia)

Die Ligg. sacroiliaca anteriora (longus et brevis) verlaufen dorsal des ISG vom Sacrum (vor allem von dessen kranialen beiden WK) zum Hüftbein. Sie begrenzen das Foramen ischiadicum majus kranial.

Lig. sacroiliacum dorsale brevis

Das Lig. sacroiliacum dorsale brevis zieht von der Dorsalfläche des Sacrums zur posterioren Innenfläche (ventral) des Hüftbeins.

Lig. sacroiliacum dorsale longus

Das Lig. sacroliiacum dorsale longus zieht vor der dorsokranialen Kante der Crista iliaca nach kaudal und strahlt einerseits ins Lig. sacrotuberale ein, andererseits ziehen Faserbündel nach medial zum kaudalen posterioren Sacrum.

Ligg. sacroiliaca interossea

Die Ligg. sacroiliaca posteriora sind starke Bänder zwischen Tuberositas ossis sacri zur Tuberositas iliaca. Beide Knochenaufrauhungen liegen kraniodorsal der Facies auricularis. Die Ligg. sacroiliaca interossea liegen profunder als die Ligg. sacroiliaca posteriora.

Lig. sacrospinale

Das Lig. sacrospinale zieht von Kreuzbein und Steißbein zur Spina ischiadica des Sitzbeins. Dieses Band liegt zwischen dem Foramen ischioadicum majus (kranial) und Foramen ischiadicum minus (kaudal).

Lig. sacrotuberale

Das Lig. sacrospinale zieht von Kreuzbein und Steißbein zum Tuber ischiadicum des Sitzbeins. Es verhindert mit dem Lig. sacrospinale zusammen daß das Kreuzbein nach dorsal kippt.

Bewegungen

Nutation (Kippbewegung von max. 4°), Kontranutation  

Pathologie

Verkantung/Blockade, Morbus Paget, Morbus Bechterew, Psoriasis Arthritis

Becken und ISG (Bild verlinkt zu vier Linkmaps)

Schulter Becken ventral Becken dorsal ISG von medial ISG Facies auricularis

Parallele Schnitte durch die Linea terminalis, kranial und kaudal durch das ISG (Linkmap)