knochen: unterschenkel

yogabuch / knochen / knochen des unterschenkels

Bild: Unterschenkelknochen Tibia und Fibula von ventral (Bild verlinkt zu Linkmap)

Unterschenkel

Der Unterschenkel besteht knöchern aus Tibia und Fibula. Beide baben miteinander ein proximales und ein distales Tibiafibulargelenk. Sie bilden distal die Malleolengabel aus, die den Talus umfasst.

Malleolen

die beiden „hammerförmigen“ distalen Knochenvorsprünge von Fibula und Tibia. Zusammen stellen sie das Ende des Unterschenkels dar und ergeben die Malleolengabel, die den Talus umfasst.

Malleolengabel

die das Endes des Unterschenkels darstellenden und als Malleolengabel den Talus (Sprungbein) umfassenden Knochenenden von Tibia (medialer Malleolus) und Fibula (lateraler Malleolus). Das Gelenk der drei Knochen wird als oberes Sprunggelenk (OSG) bezeichnet.

Membrana interossea cruris

Das stabile Band zwischen Tibia und Fibula, das bis auf eine kleine Aussparung für Gefäße den gesamten Bereich zwischen den beiden Knochen überspannt und die beiden Knochen gegen Verschiebung sichert und damit auch Kräfte des Fußes die über den Talus und die laterale Malleolengabel auf die Tibia und damit den Femur überträgt.

Gelenke

Tibiofibulargelenke

Die beiden Knochen Tibia und Fibula artikulieren sowohl proximal unterhalb des Kniegelenks als auch distal in der Malleolengabel. Die beiden Gelenke werden als proximales und distales Tibiofibulargelenk bezeichnet.

proximales Tibiofibulargelenk (Art. tibiofibularis proximalis)

Das proximale Tibiofibulargelenk ist eine drehgelenkige Amphiarthrose, in der die leicht konkave Facies articularis capitis fibulae des Fibulaköpfchen Caput fibulae mit der konvexen Facies articularis fibularis des Condylus lateralis der Tibia artikuliert. Das Lig. capitis fibulae anterius und das Lig. capitis fibulae posterius schränken die Beweglichkeit stark ein und erlauben nur eine minimale Verschiebung und eine sehr begrenzte Rotation. Weiter eingeschränkt wird die Bewegung der beiden Knochen gegeneinander durch die Membrana interossea cruris

distales Tibiofibulargelenk (Art. tibiofibularis distalis)

Das mediale distale Ende der Fibula artikuliert mit dem lateralen distalen Ende der Tibia in der Syndesmose des distalen Tibiofibulargelenks. der Knorpelüberzug geht in den der Knochenflächen des OSG über. Die Bänder Lig. tibiofibulare anterius und Lig. tibiofibulare posterius begrenzen die Beweglichkeit stark.

Kniegelenk (Art. genus, Art. femorotibialis)

Im Kniegelenk artikuliert im Femorotibialgelenk die Tibia mit dem Femur. Die Kniescheibe Patella steht in keiner Verbindung zur Tibia außer durch das Lig. patellae.

oberes Sprunggelenk (Art. talocruralis, Talocruralgelenk)

Das Talocruralgelenk (obere Sprunggelenk) ist das komplexe Gelenk aus mehreren Gelenkflächen, in dem von oben die Gelenkfläche Facies articularis inferior sowie von medial die laterale Fläche des Malleolus medialis der Tibia und zudem von lateral die mediale Fläche des Malleolus lateralis der Fibula artikulieren.

Bilder

Unterschenkelknochen Tibia und Fibula von ventral (Bild verlinkt zu Linkmap)

Synchondrosen