gelenk: zehengelenk

yogabuch / gelenke / zehengelenk

Die Zehen bestehen im Falle der Zehen 2-5 aus drei Zehengliedern (Phalangen), im Falle der Großzehe (Hallux) nur zwei. Das proximale Zehenglied schließt an die Mittelfußknochen an, daher gehören zu den Zehengelenken die Zehengrundgelenke (Artt. metatarsophalangeales) und die Interphalangealgelenke (Artt. interphalangeales), von denen es bis auf den Hallux (Großzehe) je ein PIP (proximales Interphalangealgelenk) und DIP (distales Interphalangealgelenk) gibt. In den Interphalangealgelenken ist nur die Bewegungsdimension Flexion/Extension gegeben, in den Metatarsophalangealgelenken (Zehengrundgelenke, MTP) zusätzlich radiale und ulnare Abduktion/Adduktion, die in Summe das Spreizen und Entspreizen der Zehen erlauben mittels der Interossei dorsales pedis bzw. Interossei plantares pedis.

Die Zehengrundgelenke (MTP) haben im Gegensatz zu den Fingergrundgelenken (MCP) eine deutliche größere Beweglichkeit in Richtung Extension, da diese beim Abrollvorgang gebraucht wird. Eine merkliche Varus– oder Valgusbeweglichkeit in den Interphalangealgelenken ist pathologisch und Anzeichen für eine Insuffizienz der Kollateralbänder (Gelenkinstabilität).

Pathologie:
im Bereich der MTP: Metatarsalgie, Hallux valgus, Hallux rigidus, Hallux limitus,
allgemein: Schneiderballen, Turf Toe, Sand Toe, Gicht

Zehengrundgelenk (MTP)

Das Zehengrundgelenk (Metatarsophalangealgelenk, MTP) ist ein zweidimensional bewegliches Gelenk: in Richtung Flexion und ebenfalls deutlich in Richtung Extension sowie nach medial und lateral (Spreizen und Entspreizen der Zehen). Anders als die Fingergrundgelenke (MCP) sind hier Extensionswinkel bis über 90° physiologisch und mittlere Extensionswinkel im Abrollvorgang des Fußes durchaus alltäglich. Eine genauere Beschreibung siehe hier.

Proximales Interphalangealgelenk (PIP)

Das proximale Interphalangealgelenk liegt zwischen der proximalen und der medialen Phalange und bewegt die mediale Phalange relativ zur proximalen. Es erlaubt wie das distale Interphalangealgelenk nur eine eindimensionale Bewegung: Beugung und Streckung (ggf. bis in leichte Überstreckung). Das PIP hat Kollateralbänder, die eine Bewegung in Varusrichtung oder Valgusrichtung auffangen.

Distales Interphalangealgelenk (DIP)

Das distale Interphalangealgelenk ist das letzte auf dem jeweiligen Strahl und bewegt das letzte Fingerglied relativ zum mittleren. Es erlaubt wie das proximale Interphalangealgelenk nur eine eindimensionale Bewegung: Beugung und Streckung (bis in halbwegs deutliche Überstreckung). Das DIP hat Kollateralbänder, die eine Bewegung in Varusrichtung oder Valgusrichtung auffangen.