knochen: radius

yogabuch / knochen / radius

Speiche, der Unterarmknochen, der distal mit Handwurzelknochen das Handgelenk bildet und proximal Teil des Ellbogengelenks ist. Bei der Pronation führt der Radius eine Überwendebewegung über die Ulna aus, wobei er sich im Ellbogengelenk proximal an der Ulna vorbei bewegt und auf dem Humerus dreht. Der Radius bildet zwei Gelenke mit der Ulna: das proximale und das distale Radioulnargelenk. In der Traumatologie ist der Radius mit der distalen Radiusfraktur auffällig, die bei Stürzen leicht entsteht, wenn man versucht, den Körper mit den Händen abzufangen.

Radiounlargelenke

Die Ulna artikuliert sowohl proximal als auch distal mit dem Radius, also im proximalen Art. radioulnaris proximalis (PRUG), einen Drehgelenk, und im distalen Art. radioulnaris distalis, ebenfalls ein Drehgelenk. Damit ist der Radius um die feststehende Ulna drehbar und ermöglicht Supination und Pronation des Unterarms. Der Aufbau des Unterarms unterscheidet sich unter anderem hiermit vom Aufbau des Unterschenkels, auch wenn beide je zwei Knochen aufweisen.

Radius und Ulna: dorsale Ansicht (Bild verlinkt zu Linkmap)

Radius und Ulna: anteriore Ansicht (Bild verlinkt zu Linkmap)

Epiphysenfugen