knochen: rippe

yogabuch / knochen / rippe

Rippen sind paarweise angelegte längliche, gebogene Knochen, die den Burstkorb aufspannen. Durch ihre sowohl ventral als auch gelenkige Aufhängung können sie zur Inspiration nach ventral-kranial angehoben werden, was das Innenvolumen des Brustkorbs vergrößert und Luft in die dem Brustkorb von innen anhängenden Lungen einströmen läßt.
Ventral sind die Rippen 1-10 direkt oder über Knorpel mit dem Brustbein verbunden, die Rippen 11 und 12 haben keine Verbindung zum Brustbein und werden daher als freie Rippen (fliegende Rippen) bezeichnet.

Sulcus costae

Die Rippen sind von einer Knochenfurche durchzogen, innerhalb derer die Inerkostalnerven und Blutgefäße verlaufen.

Angulus costae

Der Rippenwinkel ist der sich dorsal an das Tuberculum costae anschließende Bereich der Rippe mit der größten Krümmung.

Tuberculum costae

Der Knochenhöcker, an dem die Facies articularis tuberculi costae liegt, mit dem die Rippe im Articulatio costotransversarium (auch: Kostotransversalgelenk), einem der beiden Rippen-Wirbel-Gelenke, mit dem Transversalfortsatz des Wirbels artikuliert. Das andere Rippen-Wirbel-Gelenk ist das Articulatio capitis costae (auch: Kostovertebralgelenk), in dem die Rippe mit dem Wirbelkörper artikuliert. Wirbelkörperseitig aktikulieren die Wirbel mit zwei benachbarten Rippen in den Glenkflächen Foveae costales superior bzw. inferior. Zwischen den beiden Artikulationsflächen der Kostoverbebralgelenke und Kostotransversalgelenke liegt der Collum costae (Rippenhals). Bei der 11. und 12. Rippe fehlen die Kostotransversalgelenke, die Kostovertebralgelenke haben nur eine Kammer (und Fovea).

Collum costae

Zwischen den beiden dorsalen Gelenkflächen der Rippe mit dem Wirbel liegender Rippenhals.

Caput costae

Der Kopf der Rippe, an dem die Gelenkfläche mit dem Wirbelkörper liegt.

Das folgende Bild zeigt das Sternum als ventralen Ansatzbereich der Rippen.

Untenstehend sind die beiden dorsalen Gelenke der Rippenbögen mit den Wirbel zu erkennen: Art. superior und Art. tuberculi costae.

Gelenkflächen für Rippen an den Wirbelkörpern

Schnitt durch zwei benachbarte Rippen

Rippen mit Interkostalmuskulatur

Halsrippe

Halsrippe, Rippenreste